USA 2020

San Francisco

Glücklicherweise konnten wir uns das Auto meines Cousins ausleihen und starteten somit unsere mehrtägige Reise nach San Francisco und über den Highway 1 zurück nach Los Angeles. Geplant hatten wir nichts, wir wollten schauen wie es uns gefiel und bleiben wo es uns passte.

Wir waren bis zum Yosemite gefahren, aber leider waren wir noch nicht zur richtigen Jahreszeit da, um die Wasserfälle in ihrer vollen Pracht zu sehen. Dafür hätte ich im April/Mai bessere Chancen. Trotzdem war es nochmal schön hier gewesen zu sein. Nach San Francisco waren es nun noch gute 2 Stunden Fahrt und wir hatten das Hotel Holiday Inn Express direkt neben dem Fisherman’s Wharf angemietet.

Am Fisherman’s Wharf

Den Verkehr empfand ich nicht schlimmer wie in anderen Großstädten, das Navi lotste uns perfekt an unser Ziel. Am Hotel angekommen haben wir eingecheckt und sind anschließend in Richtung Pier gelaufen. Dort liegt das  Kriegsschiff Jeremiah O’Brian vor Anker und kann besichtigt werden.

Jeremiah O’Brian

Auf diesem Schiff wurde eine kleine Szene aus Titanic gedreht, man kann den Maschinenraum anschauen und an manchen speziellen Tagen fährt das Schiff auch aufs Meer hinaus. Es ist sehr interessant und preislich in Ordnung. Wir haben zu zweit 40$ bezahlt was ca. 37€ entspricht. Anschließend hat uns der Hunger gepackt und wir sind in das erstbeste Restaurant gelaufen das uns gut erschien. Ich denke bei solchen Touristengegenden sollte man doch lieber TripAdvisor befragen, denn das Essen war nicht sonderlich gut und dazu noch teuer. Es war das Restaurant Castagniola’s, das angeblich älteste Restaurant am Pier.

Danach ging es zum bummeln und shoppen am Hafen entlang in Richtung Pier 39. Dort gibt es eine Menge Auswahl an Essen, außerdem liegen Seehunde auf Holzbänken im Wasser. 

Seehunde am Pier 39

Am Abend habe ich noch im Hotel eine Busrundfahrt und die Insel Alcatraz für den nächsten Tag gebucht. Für dieses Kombiticket haben wir zu zweit 300$ bezahlt was 277€ entspricht.

Die Busfahrt war Hop-on/Hop-off, das bedeutet, dass man bis am Abend an verschiedenen Haltestellen aussteigen und wieder einsteigen kann sooft man möchte. Wir sind um 10 Uhr morgens losgefahren und komplett durchfahren, da wir um 13.00h die Fähre nach Alcatraz erwischen mussten.

Das Rathaus in S.F.

Die  vielen verschiedenen Stadtteile fand ich sehr interessant. Haight-Ashbury, das Zentrum der Flower-Power-Bewegung, oder der Mission District mit seinem traditionsreichen Latino Viertel. An der Golden Gate Bridge haben wir einen kurzen Stop eingelegt um ein paar Erinnerungsfotos zu machen. 

Golden Gate Bridge

Teile diesen Beitrag

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.